Sonntag, 30. Dezember 2012

90. Geburtstag von Miss Sophi


... zum Jahresabschluss ... eine Leseprobe!


Bärbel Kiy 

Das Wasserschlösschen zur
lockeren Schraube


Immer wieder Samstag
bzw.
Mal wieder zwanzig sein


Das Wochenende wurde schon zum Wochenanfang sehnlichst ersehnt, denn das Wochenende
enthielt für viele Patienten das absolute Highlight: die angrenzende Disco mit dem Ausschank des sonst verpönten Alkohols.
Wer in den Räumen der Klinik oder des Reha-Zentrums mit Alkohol oder im Bett eines anderen Geschlechtes, ja, wahrscheinlich auch im Bett desselben Geschlechtes, erwischt wurde, musste sofort seine Koffer packen und durfte die Heimreise antreten.
Dies hörte sich für den einen oder anderen Patienten bestimmt verlockend an, hatte aber einen erheblichen Nachteil. Die Kosten für den Kuraufenthalt musste der Betreffende oder die Betreffende oder auch möglich: mussten die Betreffenden dann in voller Höhe selbst tragen. Dies wäre im Fall des „unfreiwilligen Verabschiedens“ ein sehr kostspieliges Unterfangen gewesen.
Bärbel hatte gehört, dass sich im Laufe der Aufenthaltszeit je nach Aufenthaltsdauer durchschnittlich zwölf bis vierzehntausend Euro ansammelten, dies war wahrlich viel Geld dafür, dass man seine Triebe, das Lechzen in seinen Lenden, nicht steuern konnte.
In der angrenzenden Disco konnte sich das Alpha-Weibchen das C-Männchen schön trinken. Da sagte man dann ja zur Erotik, da erblühten die Götzinnen der Wollust, da gab es nicht wenige Anblicke, an denen das Auge äsen konnte.
Die lüsternen Gespielinnen lächelten gewinnend, als wären sie das große Los in einer Lotterie. Da freute sich bei einigen Männchen die Hypophyse, da musste sich der Hypothalamus ganz schön bewegen und arbeitete auf dem Niveau eines Hochleistungssportlers, um die sich anstauenden Hormonbildungen in die entsprechenden Abteilungen zu steuern.
Die eben genannten Weibchen hatten vorher gefühlte Tage in ihrem Badezimmer verbracht und sich so „angehübscht“, dass sie den Eindruck erweckten, dass sie, so aufgebrezelt wie sie nun waren, gleich zu der Bambi- oder Oskar-Verleihung aufbrechen wollten.
Hier fanden sich dann die Tanzwütigen auf der Tanzfläche und die Trinkfesten an der Theke wieder.
Wobei der Radius der Tanzfläche nur circa zehn bis zwölf Quadratmeter groß sein mochte. Da wurde es schon schön kuschelig und es knisterte nicht wenige Male schon beim ersten Tanz!
Die C-Männchen hatten das stundenlange Badezimmerprogramm natürlich nicht nötig. Auch die im freien Leben angewandten Duftstoffe der großen Designer wurden nicht oder nur spärlich benutzt.
Die Anwesenden und gerade genannten Männer waren offensichtlich der Meinung, dass das eigene ausströmende Pheromon, Testosteron-Derivat AND, das im Schweiß des Mannes vorhanden ist, Duftstoff genug sei, dass es genügte, ihr Aphrodisiakum zu verstreuen, und sie hatten Recht. Ihre Rechnung ging wirklich auf. Ganz offensichtlich vernebelten die Männchen, die auf fremden Designerduft verzichteten, den Weibchen mit ihrem körpereigenem Duftstoff alle noch vorhandenen Sinne, und zu siebzig Prozent hatte diese von ihnen gewählte Taktik tatsächlich den gewünschten Effekt, es führte tatsächlich zu dem gewünschten Erfolg.
Wer hätte das gedacht … hier schalteten die weiblichen Hirne reihenweise ab. Die Östrogene schäumten über, das sexuelle Verlangen stieg ins Unermessliche. Die weiblichen Unterleiber schrien: Nehmt uns!
Es war lustig anzusehen, wie sich einige der Paarformationen nach der Einnahme von
hochprozentigen Flüssigkeiten zum „Honk“ machten. Diese wiesen nach dem Genuss des Alkohols erhebliche Defizite in den Bewegungs- und offensichtlich auch in den Denkapparaten auf.
Es war zu erkennen, dass das Gesicht des gewählten Partners nach dem Toilettengang nicht mehr auf dem Radar erschien, daher blieb nur noch, den Lockruf auszuröhren. Es stellte sich für Außenstehende nicht selten die Frage: „Was nutzt dir der Name, wenn dir das Gesicht dazu nicht mehr einfällt?“
Die ganze Aktion war für Ungeweihte und Nüchterne recht nett anzusehen und anzuhören.
Hier wurde von dem B- und C-Männchen wirklich alles Weibliche, manchmal auch Männliche, angebaggert, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Bei den anderen, die es schafften, kletterten sie hinterher. Die circa eineinhalb bis zwei Millionen Jahre zurückliegende Evolutionsgeschichte unserer Gattung hatte diese Männer offensichtlich stark geprägt.
Eine Millionen Spermien standen ihnen pro Tag zur Verfügung, den Frauen nur eine Eizelle im Monat, daher konnten die Männer viel ungehemmter mit ihrem Erbgut umgehen. Da war es offensichtlich auch egal, was man anpoppte.
Hauptsache Frau, manchmal auch Mann, also Hauptsache, es zappelte und war warm. Generell war hier zu merken, dass Treue sowieso altmodisch war, es war eine Reliquie aus alten Tagen. Der Mensch war eben nicht zur Monogamie geboren, wenn die Hoden der Männer juckten, gab es kein Halten mehr … Es setzte auch schon einmal bei dem einen oder anderen das visuelle Wahrnehmungsvermögen aus.
Aus den jeweils zwölf Bildern pro Sekunde, die wir sehen müssen, um die Wirklichkeit in Bildern „druckfrei“ wahrzunehmen, wurde unter dem starken Einfluss von diversen alkoholischen Getränken jedes dritte Bild herausgefiltert.
Gesprächsfetzen wollten sich nicht mehr selbsttätig zusammenfügen, da wohl die Tonspur komprimiert wurde. Der Genuss des Alkohols, der Verlust der visuellen Wahrnehmung wie auch der Verlust der eigenen Muttersprache erforderte konzentriertes Nachbearbeiten.
Die Schmonzetten waren allemal auf der Seite dieser Paare.
Formationen, die im wahren Leben undenkbar gewesen wären, fanden hier zusammen und verweilten für die Zeit des Aufenthalts, vielleicht.
Als Bärbel sich an einem Samstag hinreißen ließ, mit in die Disco zu gehen, wurde sie sofort taxiert und von einem C-Männchen mit folgendem Spruch übergossen: „Na, ganz schön viel los hier.“ „Ja“, sagte Bärbel, „dann geh doch, dann ist es schon leerer.“ Oder: „Uff, was ist es laut hier“, brüllte ein anderes offensichtlich notgeiles Männchen ihr ins Ohr. „Hm“, entgegnete sie ihm, „brüll mich nicht an und halte doch einfach den Mund. Dann wird es schon leiser.“
Sie setzte sich mit ihren Mädels an einen Tisch und bestellte sich ein Glas Wein, da kam auch schon der nächste B- oder C-Kandidat auf sie zugeschlendert, bei dem schlechten Licht konnte man dies nicht zweifelsfrei feststellen. Ganz lässig nahm er den Kontakt zu ihr auf und fragte sie: „Stört es dich, wenn ich rauche?“ „Nein, nein“, sagte Bärbel „nicht einmal, wenn du brennst“ ... Laterne, Laterne.
Es fanden die Kontaktaufnahmen, oder wenn man es so nennen will, die Verabredungen für diese Discoabende für die Nichtraucher meistens in den Fahrstühlen oder für die Kulturellen, die Intellektuellen, die Stuhlkreisredner, die auch gerne oxforddeutsch sprachen, in den Leseräumen oder bei Filmvorführungen oder auch auf den Entertainmentabenden statt.
Für die militanten Raucher, in den jeweiligen Raucherformationen oder auch in den hierfür vorgesehenen Raucher-Sammel-Stellen.
Eine Ausdrucksform der Verabredung, die Bärbel zukam, war: „Na, Bock heute Abend mit mir in die Disco zugehen? Ein bisschen tanzen, trinken, und das Ende können wir uns ja offen lassen?“, fragte der Kandidat völlig siegessicher …
Was für unglaubliche Aussichten, ging es ihr nach dieser bräsigen Anmache durch den Kopf. Selbst wenn ich tot wäre, würde ich mich nicht von dir anfassen lassen wollen. Eher würde ich Zuckerwatte mit Erdbeer-geschmack aus meinem Hintern pusten, als mit dir etwas anzufangen, dachte sie. Umso entgeisterter wurde sie dann von ihrem Gegenüber angesehen, als sie seine ach so „lieb gemeinte, großherzige Einladung“ mit folgenden liebreizenden Worten dankend ausschlug: „Nein, sorry, ich möchte nicht mit dir in die Disco gehen, auch werde ich mit Sicherheit alleine in meinem Bett schlafen.“ Er schien völlig vor den Kopf geschlagen, wie konnte sie seine Einladung ablehnen? Sie verneinen? Er war immerhin mildtätig und wollte einer alten Dame doch nur den einsamen Abend versüßen.
Wer oder was glaubte sie denn, dass sie sei?
Nach der Abweisung seiner Einladung wurde Bärbel für eine lange Zeit ihres Aufenthaltes mit einer vernichtenden Verachtung seinerseits bestraft. Dies sollte wohl als eine Art Erziehung gedacht sein, sollte sie gefügig für spätere Rendezvous machen, für eventuelle Stelldicheins. Wie konnte sie einem so „tollen Mann“ nicht zu Füßen liegen? Seine Einladung sogar ausschlagen?
Sie war befreit, dass sie vor seinen Sprüchen und seiner billigen Anmache für eine längere Zeit nicht mehr davonlaufen musste. Bärbel war extraordinarily lucky. Sie fühlte sich nach diesem Erlebnis in ihren bisherigen Vorurteilen bezüglich des Putenrennens während des Kur- beziehungsweise des Reha-Aufenthaltes zu einhundert Prozent bestätigt.
Wie gesagt: Achtzig Prozent der Testosteronbomben hatten mit der Vergabe und dem Verstreuen ihres körpereigenen Hormons tatsächlich Erfolg in dem Wasserschlösschen zur lockeren Schraube … unglaublich, aber wahr.
Hier im Schlösschen hatte man wirklich der geschmacklichen und mentalen Verwahrlosung Tür und Tor geöffnet 


Ich hoffe, meine kleine Leseprobe hat euch gefallen.

Eure Bärbel

Samstag, 29. Dezember 2012

... mein Jahresrückblick 2012


Mein ganz persönliches Resümee aus dem      Jahr 2012!
Bildquelle:www.facebook.com/OurSimplyElegantWorld
 

Ich habe in diesem Jahr gelacht, geweint, gelebt, geliebt ... 
vieles akzeptiert, vieles verziehen und selbst Fehler gemacht ...
Leute kennengelernt, die mir nun wichtig sind. Leute aus meinem Leben geschmissen, die meiner nicht wert waren... 
Aus Erfahrungen gelernt, manches bereut ... jedoch, all das, ist Teil des Menschen, der ich heute bin! 
 

Bildquelle: www.facebook.com/OurSimplyElegantWorld
    
 Nunmehr rate ich euch allen zum Ausklang 
   des Jahres 2012 ...

Lasst es euch einfach nur gut gehen! 
Carpe Diem!

Eure Bärbel 

Freitag, 28. Dezember 2012

Fanpost

Hallo liebe Leser und alle Interessierte,


dieses wunderschöne Foto, mit lieben Zeilen, sandte mir ein Fan gestern zu! An dieser Stelle, noch einmal vielen, lieben Dank!

Eure Bärbel

Dienstag, 25. Dezember 2012

Einen weiteren, animierten Weihnachtsgruß


 Meine lieben Leser und alle Interessierte,

gestern hatte ich Ihnen einen Weihnachtsgruß eingestellt, der offensichtlich nicht jedermann zugängig war. Das tut mir leid.

Jetzt noch einmal der kleine Clip! 
Viel Spaß beim Ansehen. 
Ich hoffe, dieser Weihnachtsmann zaubert euch ein kleines Lächeln in euer Gesicht!

Euch allen und ebenso euren Familienangehörigen, noch eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit.

Eure Bärbel



Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Meine lieben Leser und alle Interessierte,

heute möchte ich euch, zu Weihnachten, auf dem Heiligen Abend, mit diesem netten, kleinen Weihnachtsclip, erfreuen!

Viel Spaß beim Ansehen!


Eure Bärbel

Sonntag, 23. Dezember 2012

... geplante Signierstunde in 2013

Meine lieben Leser und alle Interessierte,

ihr wollt ein individuelles Weihnachtsgeschenk verschenken? Habt das Wasserschlösschen zur lockeren Schraube bereits für einen lieben Menschen oder für euch selbst, zur eigenen Lesefreude, gekauft? Ich möchte euch bei eurem Vorhaben, ein individuelles Geschenk zu verschenken, beziehungsweise, ein signiertes Buch zu besitzen, unterstützen. Ich plane eine Signierstunde in einem Kieler Lokal zu geben. Hier können die verschenkten oder für den eigenen Lesespaß, gekauften Exemplare meines Debüt-Roman's, individuell signiert werden. Ihr könnt euren Lieben gerne einen Gutschein über eine Signatur mit dem Wasserschlösschen überreichen. Für die Umsetzung meines Gedankens erbitte ich mir jedoch Ihre Unterstützung. Gebt mir ein Feedback, ob eurerseits Interesse besteht. Ich möchte mein Vorhaben nach den Feiertagen, in der ersten Woche des neuen Jahres, 2013, in der Zeit von 20:00-21:00 Uhr in einem Lokal, in netter Atmosphäre, in der Kieler Innenstadt, umsetzten. Bitte teilt mir durch likes ... durch eure Kommentare, durch Einträge in meinem Gästebuch auf meiner Homepage, www.baerbel-kiy.de mit, ob ihr mein Angebot nutzen möchtet.

Bildquelle: www.shutterstock.com

Eure Bärbel

Carpe Diem!

Bildquelle: www.animierte-gifs.net

Meine lieben Leser und alle Interessierte,

vergesst gerade in diesen Tagen kein einziges Mal ... das einzig Ansteckende im Leben sollte die GUTE LAUNE und das LACHEN sein! 

Lasst euch von dem Stress um euch herum nicht anstecken. 

In diesem Sinne! Egal was ist, egal was kommt, lasst euch eure GUTE LAUNE und das LACHEN nicht rauben!

Eure Bärbel

Einen besinnlichen 4. Advent!

Bildquelle:www.gbpicsonline.com 

Eure Bärbel

Donnerstag, 20. Dezember 2012

... bald ist Weihnachten

Bildquelle: www.ja-pics.net

... meine lieben Leser und alle Interessierte,

bald ist Weihnachten. Habt ihr den Weihnachtsgeschenkeeinkaufs-stress schon hinter euch gebracht? Dann genießt nunmehr die kommenden freien Tage.

Eure Bärbel

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Vorstellung unseres Familienzuwachses

Guten Morgen meine lieben Leser und Interessierte,

heute möchte ich euch unser neues Familien-mitglied, das wir von einer Tierschutzorganisation, aus dem schönen Österreich, die diesen kleinen Welpen vor seinem sicheren Tod, in Rumänien, aus einer Tötungsstation, gerettet hat, vorstellen. Es ist mit großer Sicherheit eine gute Möglichkeit, einem geschundenen Lebewesen ein neues Heim zu geben.

Sein Name ist Balu. Er ist schätzungsweise sieben Monate jung. Balu ist seit nunmehr zwei Wochen in unserer Familie. Doch seht selbst. Diese Bilder dokumentieren einen absolut zufriedenen, kleinen Welpen, nach einem zwei-stündigen Spaziergang.

Er hat sich seit seiner Ankunft in unsere Familie vollständig integriert und entwickelt sich zusehend prächtig!





BALU


Eure Bärbel

Dienstag, 18. Dezember 2012

... der geilste Weihnachtsmarkt Hamburgs

Eine der Verkaufsbuden auf Santa Pauli


... oh la la, hier wird zu Weihnachten die Fantasie angeregt. Erwachsenenspielzeug für SIE und IHN


... darfs ein bisschen mehr sein?
Eingang zur Stripbühne auf Santa Pauli


Verrucht? Stripzelt auf Santa Pauli
Moderation  auf der Showbühne mit einer Burlesquetänzerin, dem Assistenten von Olivia Jones und ...




Tassenausschank an einer der Verzehrbuden





Geschenkvorschläge zum Weihnachtsfest
Geschenkevorschlag



Impression

Meine lieben Leser und alle Interessierte,

wie ich bereits berichtete, war ich zu der Recherche meines 2. im Frühjahr, ich denke, im April/Mai 2013, erscheinenden Buches, in Hamburg, auf St. Pauli. 

Hier, auf dem skurrilsten Weihnachtsmarkt Europas, Santa Pauli! Falls ihr noch Zeit, Muße und Lust verspürt, hier ist für jeden Geschmack das Passende dabei!

Falls nicht, genießt einfach nur meine Fotostrecke. 
                                 Viel Spaß!

 Eure Bärbel

Montag, 17. Dezember 2012

Recherchereise zu meinem 3. Buch ... in BERLIN!





Hallo meine lieben Leser und alle Interessierte!

Heute zeige ich euch aktuelle Bilder meiner BERLIN-Reise. Ich recherchierte hier für meinen nunmehr 3. Roman. Angereist war ich unter anderem mit unserem neuen Familienzuwachs. Einem circa sieben Monate alten Kelpie-Welpen aus Rumänien. Dieser ist von einer Tierschutz-organisation aus Österreich vor dem sicheren Tod gerettet worden. Trotz seiner schlechten Er-
fahrungen ist er der wohl liebenswerteste kleine Kerl, den ich kennenlernen durfte.
Es war eine wahrlich gute Entscheidung, ihn in unserer Familie willkommen zu heißen! 
Wir drei rockten tatsächlich BERLIN!

Vorweihnachtliche Grüße aus Schönkirchen.

Eure Bärbel


Sonntag, 16. Dezember 2012

DANKE!

Meine lieben Fans!
Meine lieben Leser und Interessierte!


Danke!

Danke, für über eintausendneunhundertsiebzig likes auf Facebook!

Danke, für über zweitausendeinhundert Interessierte auf Facebook!

Danke, für über einundvierzigtausendeinhundert Follower auf Twitter!


Bildquelle:www.eKartenwelt.de
Danke, für über zweitausend Klicks auf meiner Seite!

Ich bin überwältigt und unglaublich dankbar! Es geht weiter! Das 2. Buch ist fertiggestellt. Geht nunmehr, um alle Fehlerteufel auszumerzen, zu meiner Lektorin. Wird dann, Ende Januar, aufgelegt und erscheint Ende April/Anfang Mai 2013 in den Läden! Ihr dürft gespannt sein! Dieses Buch ist eine geballte Ladung aus SexSells, ein bisschen Krimi und eine Lovestory mit Happy End ... die in einer Fortsetzung ihren Abschluss finden wird! 

Selbstverständlich werde ich gleich, nach Rückgabe meiner Lektorin, einige Seiten zum Vorablesen freigeben!

Eure Bärbel

Meinen lieben Leser, liebe Interessierte!

Bildquelle: www.eKartenwelt.de

Ich wünsche euch von ganzem Herzen einen schönen, ruhigen und besinnlichen 3. Advent!

Eure Bärbel

Sonntag, 9. Dezember 2012

Euch allen einen schönen 2. Advent!

Hallo, meine lieben Leser und alle Interessierte!

Ich wünsche euch allen ... 
Bildquelle: http://www.fotocommunity.de
in den Vereinigten Staaten von Amerika, in den Ländern der Russischen Föderation, der Ukraine, im gesamten sonstigen Europa, in den gesamten Ländern Asiens und Afrikas, einen wunderschönen, stressfreien, besinnlichen, 2. Advent!

Eure Bärbel

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Die Welt der Bärbel Kiy...

Ein kleiner Einblick in mein Leben!

Niko ... laus!

 Bildquelle: http://www.animierte-gifs.net



Hallo meine lieben Leser und alle Interessierte,

ich wünsche euch allen einen ganz fleißigen Nikolaus!

Eure Bärbel

Dienstag, 4. Dezember 2012

Berichterstattung der Kieler Nachrichten vom 04.12.2012

Äußerst positive Berichterstattung über mein Buch -Das Wasserschlösschen zu lockeren Schraube- und mich, in den Kieler Nachrichten, am 04. Dezember 2012

Eure Bärbel

Jetzt auch bei unseren schwedischen Nachbarn!

Meine lieben Leser und alle Interessierte,

  -Das Wasserschlösschen zur lockeren Schraube- ist nunmehr auch bei unseren Nachbarn, in Schweden, käuflich zu erwerben. 


Den Link zu der Seite von bokus. com, stelle ich für interessierte Leser, wir immer, nachfolgend ein.


Link: bokus.com.
Pris:  240:-
Skickas inom 3-6 vardagar.

Eure Bärbel

Mittwoch, 28. November 2012

Bitte recht freundlich!



Meine lieben Leser und alle Interessierte,

was ist ein Autor ohne seine Leser, seine Interessierten, seine Fans? Nichts!

Dieses tolle Foto hat mir heute ein  Fan übersandt! An dieser Stelle noch einmal vielen, vielen lieben Dank!!!

Diese Foto wurde aus seinem Auto, auf seinem Weg zur Arbeit? Aufgenommen.

Eure Bärbel 

Dienstag, 27. November 2012

Recherche auf Santa Pauli

Guten Morgen meine lieben Leser und Interessierte!

Ich war am Wochenende mit meinem Mann zwecks Erweiterung meines Horizont's und zur Recherche meiner künftigen Bücher auf einer der "sündigsten Meile" der Welt.   
Der Reeperbahn. Hier, unter anderem auf dem sündigsten Weihnachtsmarkt Europas: Santa Pauli.

Den Link zum dem skurrilsten Weihnachtsmarkt Europas habe ich Ihnen eingestellt.
Auf diesem gibt es jede Menge frivoles und erotisches .. zu sehen, zu kaufen, zu essen und zu trinken. Doch, sehen Sie selbst:

Link Santa-Pauli

Desgleichen einen Link der bekanntesten, sündigsten Meile der Welt.  Der Hamburger Reeperbahn.

Link Hamburger-Reeperbahn


Santa Pauli der geilste Weihnachtsmarkt Europas
Impression Santa Pauli
oh la la ... auch hier ein Stand mit Geschenkideen für besinnliche Stunden ...
Geschenkiddeen
Dieser Phallus ist essbar!
Impression
Eure Bärbel

Montag, 26. November 2012

Advent, Advent ... ein Lichtlein brennt ...


Bildquelle: www.animierte-gifs.net

Meine lieben Leser und alle Interessierte! 


Ich wünsche euch allen eine frohe, besinnliche Adventszeit. 



Bildquelle: http://www.l-seifert.de/winter-bilder

Falls ihr noch über ein schönes Geschenk für einen lieben Menschen nachdenkt 
... ich wüsste da eins ... 

Eure Bärbel

Werdet auf Facebook und/oder auf Twitter mein Fan!

Meine lieben Leser und alle Interessierte,

ich habe euch die jeweiligen Links mit den Logos zu Facebook,  desgleichen zu Twitter, mit dem dazugehörigen Logo, zur Fan-Seite des -Wasserschlösschens zur lockeren Schraube-, eingestellt.

Seit ihr noch kein Fan? 
Werdet Fan!
                        Folgt mir auf Twitter
Bildquelle: www./twitter.com/twitter


                     Folgt mir auf Facebook


Bildquelle:www.rhein-main-patriots.com/cms/images/stories/facebook.png





Teilt mit mir eure Meinungen. Eure Ansichten.

Ich freue mich auf euch! 


Eure Bärbel

Donnerstag, 22. November 2012

Freut euch mit mir!

Meine lieben Leser und alle Interessierte,

ich habe just von meiner Verlagsleitung Bescheid bekommen. Mein 2. Werk hat deren Erwartungen bei Weitem übertroffen!

Ich bin gespannt, wie euch mein 2. Werk gefallen wird. Wieder ist eine gehörige Portion Humor, Ironie, Sex Sells, die Mischung meines geballten Wortwitzes. Jedoch findet ihr, wie auch in meinem Buch *Das Wasserschlösschen zur lockeren Schraube* erneut, ernste Passagen. Und erneut enthält dieses Buch die Message:  

Betroffene kommt aus eurer Opferrolle heraus!
Lebt euer Leben! 
Wir haben alle nichts zu verschenken!
Gebt euch nicht mit wenig bis nichts zufrieden! 
Das Leben ist schön!
Ihr habt alle das Beste verdient!

In *Das Wasserschlösschen zur lockeren Schraube* gebe ich euch am Ende, als Schlusswort, für betroffene Leser, deren Freunde und Angehörigen als des Weiteren noch für alle Interessierte, Tipps und Tricks für die Inanspruchnahme einer Verhaltens oder Psychotherapie. 
Für Privat- und Kassenpatienten. 




Dieses habe ich in meinem neuen Werk nunmehr nicht getan. Ihr habt meine Vorschläge hoffe ich, noch aus dem Wasserschlösschen zur lockeren Schraube vorliegen. Ansonsten möchte ich euch gerne auf eine gemeinsame Reise, mit mir, in *Das Wasserschlösschen zur lockeren Schraube*, einladen. 
Ich garantiere euch, dass sich die Reise in jedem Fall für euch lohnen wird. Ihr werdet es nicht bereuen, euer Geld in diese Reise investiert zu haben. Ihr werdet ungeheuer viel entdecken. Unter Umständen auch wiederfinden. Versprochen! Eure Bauchmuskeln werden in jedem Fall strapaziert werden.


Bildquelle: www.shutterstock.com
Mein 2. Werk wird erneut ein ausgesprochen humoristisches Belletristikwerk ... wobei ... der Sex Sells definitiv nicht zu kurz kommt. Doch, es gibt auch ein, zwei, drei, vier ... ernste Kapitel. Das Leben ist halt kein Wunschkonzert. Dennoch versteht sich dieses Buch wieder als ein weiteres Mutmachbuch ... es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels! Alles wird gut!

Mein 2. Buch wird nunmehr früher als gedacht, schon im Frühjahr 2013 ... nicht wie ursprünglich angedacht, im Herbst 2013 auf den Markt kommen. Selbstverständlich werde ich euch rechtzeitig über den genauen Verkaufsstart informieren. Ich werde euch des Weiteren, vor der offiziellen Erscheinung, Seiten aus meinem zweiten Buch, vorab, zum Einlesen, veröffentlichen.

Bleibt mir gewogen.


Eure Bärbel

Mittwoch, 21. November 2012

Ein weiterer Bericht über das Wasserschlösschen zur lockeren Schraube. Seit gestern in der HH-Tango zu lesen

Hallo meine lieben Leser und alle Interessierte,

dieser eindrucksvolle Bericht über mein Buch und mich, ist  gestern in der Tango Hamburg veröffentlicht worden!

Eure Bärbel

Montag, 19. November 2012

Kindle Ausgabe wieder als Download verfügbar! Link aktuell auf diesem Post


Guten Morgen, meine interessierten Leser und alle Interessierte,

aufgrund der vielen Nachfragen, der von Amazon  fehlerhaften Einstellung des Wasserschlösschens zur lockeren Schraube, nun, eine sehr erfreuliche Nachricht!
Seit heute Morgen ist das Wasserschlösschen zur lockeren Schraube wieder als Kindle Ausgabe auf Amazon zum Download 
zum Preis von € 11,99 zu erhalten.

Ich wünsche euch nunmehr viel Erfolg beim Download und angenehme Lesestunden!
Bildquelle: www.amazon.de


Eure Bärbel